Referenzen: Tagungen

Ihr Institut für Besucherforschung im Kulturbereich

Das Fachsymposium „Hans Diers Symposium für Kulturmarketing“ wird in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Bremen und der Kunsthalle Bremen jährlich ausgerichtet.

7. Symposium "Der Besucher im Blick"

23. und 24. April 2018

Mit welcher Motivation kommen die Besucher in unsere Institutionen und welche Bedürf-nisse und Erwartungen haben sie an Kultureinrichtungen? Wie kommunizieren sie und wie können wir mit ihnen kommunizieren? Wir wollen mit dem Symposium nicht in erster Linie die Frage diskutieren, wie sich die Besucherzahlen als vermeintlich einziger Faktor für erfolgreiche Arbeit steigern lassen. Im Mittelpunkt stehen die Besucher. Denn Besucher, die sich wohl fühlen und deren Erwartungen erfüllt werden, können zu Stammbesuchern und Multiplikatoren werden, im digitalen wie im realen Leben.

6. Symposium "Gemeinsam erfolgreich! – Kooperation in der Kulturbranche"

12. bis 13.6.2017

Gemeinsam Ziele besser erreichen, knappe Budgets entlasen, neue Besucherguppen erreichen, eigene programmatische Inhalte sinnvoll ergänzen - Kooperationen haben eine Vielzahl von Wirkungen, aber auch Bedingungen, damit sie funktionieren.

5. Symposium "Megatrends, die uns angehen"

am 07.06.2016

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Megatrends und ihre Chancen und Herausforderungen für Kulturbetriebe. Programm und Vorträge finden Sie hier.

4. Symposium "Marke - Märkte - Marketing"

am 9. Juni 2015

Die Tagung beschäftigte sich mit dem Begriff der Marke, der Markenpflege und den unterschiedlichen Märkten, die Kulturinstitutionen ansprechen. Prof. Dr. Peter Schmidt warf dabei ein Schlaglicht auf das Spannungsfeld zwischen Evaluierung und Kosten. Vortrag: Wer sind die Marktteilnehmer?

3. Symposium "Trau dich - gegen die Schwellenangst in Kultureinrichtungen"

am 23. September 2014

Die Tagung zeigt vielfältige Möglichkeiten auf, Barrieren zu senken. Beiträge zu Szenografie und besondere Angebotsformen wie "Kunst und Kultur kulinarisch" zeigen konkrete Maßnahmen von Museen. Die Besucherorientieurng steht im Fokus der Umgestaltung und Profilschärfung von vortragenden Häusern. 

2. Hans-Diers-Symposium für Modernes Kulturmarketing „Die Jungen“

am 23. April 2013

Die Tagung widmete sich den „Jungen“, der Zielgruppe der 20–40 Jährigen (potentiellen) Besucher. „Die Jungen“ gestalten ihre Freizeit in den unterschiedlichen Lebensphasen von Ausbildung, Beruf, Familiengründung jeweils neu und Kultur - Institutionen haben keinen leichten Zugang zu dieser Gruppe. Auf der Tagung wurden verschiedene Ansatzpunkte hierzu beleuchtet.

Vortrag Jutta Schmidt, "Die Jungen"

1. Hans-Diers-Symposium für Modernes Kulturmarketing

am 10. Mai 2012

markt.forschung.kultur zeichnete insbesondere für den Teil „Neue Wege zur Kulturmarkt­forschung: Mehr methodische Vielfalt für erfolgreiches Kulturmarketing“ verantwortlich, der zweite Teil der Tagung trug in Erinnerung an den verstorbenen Geschäftsführer der Kunsthalle Bremen, Hans Diers, den Titel „Modernes Museumsmarketing und die Kunsthalle Bremen"

Vortrag "Wie gewinne ich das Publikum von morgen?" Dr. Annette Jagla und Astrid Kurzeja, download

Vortrag "Edvard Munch – Rätsel hinter der Leinwand - Ergebnisse der Marktforschungsuntersuchung", Prof. Dr. Peter Schmidt, download

Tagung „Demografischer Wandel als Herausforderung für Kultur und Evaluierung“

am 15. und 16. April 2010 in Zusammenarbeit mit der DeGEval

Die Frühjahrstagung 2010 des AK „Kultur und Kulturpolitik“ der Gesellschaft für Evaluation „Demografischer Wandel als Herausforderung für Kultur und Evaluierung“ wurde durch markt.forschung.kultur an der Hochschule Bremen konzipiert und organisiert. Sie beschäftigte sich mit einem viel diskutierten Thema, das derzeit eine bedeutende Rolle - nicht nur - im kulturellen Sektor einnimmt: Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf Kultureinrichtungen wie Museen, Theater, Orchester und andere mehr. Die Herausforderungen des demografischen Wandels für Kultur und ihre Evaluierung wurden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und es wurden viele innovative und kreative Lösungsansätze und -strategien vorgestellt und diskutiert.

Download